Babykleidung waschen- aber richtig!

close up photo of sleeping baby
Photo by Dominika Roseclay on Pexels.com

Eine der am meist erwähnten Lieblingsbeschäftigung von werdenden Mamas ist Babykleidung shoppen. Kein Wunder. So steigert ein niedlicher Schleifchenbody* oder Mickey Maus Strampler* enorm die Vorfreude auf das eigene Baby. Die ergatterte Babykleidung sollte anschließend unbedingt gut und richtig gewaschen werden. Wir zeigen dir wie das geht und worauf du beim Waschen der Babykleidung achten solltest.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Mit welchem Programm sollte ich Babykleidung waschen?

Am besten mit einem Vorwäscheprogramm was anschließend in die Hauptwäsche zb. ” Baumwolle ECO” rüberspringt. Wenn du kein Vorwäscheprogramm hast kannst du vor dem Waschen die neue Babykleidung in der Badewanne einweichen lassen. Das löst vorab Rückstände aus Imprägnierungen oder Schadstoffe. Du solltest die Babykleidung mindestens bei 40 Grad waschen. Besser bei 60 Grad- aber da schau am besten in die Waschleitung. Wolle/Seide Kleidung muss definitiv in einem separaten Wolle-Waschprogramm mit passenden Waschmittel gereinigt werden.

Mulltücher und Spucktücher vertragen mindestens 60 Grad im ” Baumwolle” Programm.

Welches Waschmittel ist gut für Babykleidung?

Die Haut deines neugeborenen Babys ist noch sehr sensibel. Daher empfehlen wir immer ein Sensitiv Waschmittel zu verwenden auch wenn es keine einheitliche Empfehlung für das richtige Waschmittel gibt. Bewährt haben sich Öko Waschmittel ohne Zusatz von Duftsstoffen, zb. EcoGuru* oder Ulrich Natürlich*

Bitte verzichte auf Weichspüler. Dieser ist schädlich für Gewässer und nicht verträglich mit Babys Haut.

Ab wann und wie oft sollte die Babykleidung vor der Geburt gewaschen werden ?

Entgegen mancher Behauptungen man sollte neue Babykleidung bis zu sechsmal waschen reicht heutzutage eine gute Vorwäschen und einmaliges Waschen bei 40-60 Grad völlig aus. Sowohl gebrauchte als auch neue Babykleidung können ohne Probleme in einem Waschintervall fasertief rein werden und sind dann einsatzbereit. Gebrauchte Kleidung hat natürlich den Vorteil, dass sie schon mehrfach gewaschen wurde.

Wer Wert auf gute Qualität legt, zb. Bio Baumwolle mit einem hohen Anteil oder Wolle/ Seide Kleidung* hat weniger Risiko schadstoffhaltige Kleidung zu kaufen.

Wer ganz ganz sicher gehen will wäscht zweimal – für das gute Gefühl. Sicherlich wird man nach dem nächsten Größenwechsel, wenn das Baby bereits da ist, diesen Turnus nicht mehr weiterverfolgen.

Ist Babywaschmittel notwendig?

Definitiv nein! Es reicht auch ein gutes Öko Waschmittel ohne Zusatz von Duft, und Schadstoffen zu verwenden. Natürlich erfüllen oft die sogenannten Babywaschmittel diesen Zweck. Dennoch dient allein der Name ” Babywaschmittel*” nur für Marketing Zwecke.

Darf Babykleidung in den Trockner?

Bedingt. Grundsätzlich ist es wäscheschonender die Babykleidung an der Luft trocknen zu lassen. Damit entgehst du dem Risiko des Einlaufens, Verwaschens und irgendwann labberigen Strumpfhosenbündchen.

Viele Trockner haben bereits eine ” Baby Protect” Funktion. Diese Funktion trocknet die Babywäsche schonender und ist ein guter Kompromiss zum Wäschständer.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*